21.03.2022
Rugby

Vierte Zweitplatzierung der Saison

Beim Turnier der Division Nord-West holen sich die Rugby-Damen zum vierten Mal in Folge den zweiten Platz und sichern sich damit einen Startplatz für das Qualifikationsturnier zur deutschen Meisterschaft.

Zum 7er-Rugby-Turnier, das am 19. März auf dem Gelände der TGS Hausen in Obertshausen stattfand, reisten die Adlerinnen mit einem routinierten aber dezimierten Kader an. Neu im 7er-Gewand konnte sich dabei Fabienne Stock präsentieren, die gegen die SG Bayern bereits ihr 15er-Debüt feierte. Neun Spielerinnen der Eintracht standen letztendlich auf dem Meldebogen für den Spieltag, der unter sonnigen, aber mitunter störend windigen Bedingungen stattfand. Dennoch blickten die Spielerinnen und Trainer Flavio Diez den Spielen mit gewohntem Optimismus entgegen. Ebenso gewohnt war der Blick auf den Spielplan – wie in bereits jedem Turnier der Saison mussten sich die Adlerinnen in den Vorrundenspielen den hessischen Teams SGE Lüchse und SG Marburg/Gießen stellen.

Ungefährdeter Halbfinalseinzug trotz Momenten der Unsicherheit

Gegen die SGE Lüchse, die Spielgemeinschaft von Spielerinnen der TGS Hausen, des Rugby-Klub Heusenstamm und ausgewählten Spielerinnen von Eintracht Frankfurt, kamen die Adlerinnen nach der langen Winterpause stolpernd ins Spiel. Mit gelegentlichen Lücken in der Verteidigung und unkoordiniertem Angriffsspiel hielt sich die Eintracht vor allem aufgrund der individuellen Klasse einzelner Spielerinnen im Spiel. Die zweite Halbzeit des Spiels gestaltete sich um einiges routinierter, sodass das Spiel nach Versuchen durch Stefanie Best, Pauline Leloup und Sophie Brakemeier mit einem 27:5-Sieg abgepfiffen wurde.

Die schnellen und erfahrenen Spielerinnen der SG Marburg/Gießen stellten die Damen der Eintracht vor eine größere Herausforderung und konnten im zweiten Vorrundenspiel auch die ersten Punkte einfahren. Stets das Ergebnis ausgleichend und mit einer gelben Karte für Pauline Leloup kämpfte sich das Team durch eine anstrengende und spielerisch ausgeglichene erste Halbzeit. In den letzten sieben Minuten des Spiels gewannen die Adlerinnen ihre Dominanz zurück und konnten sich vor allem durch hervorragend platzierte Erhöhungskicks durch Corinna Völker und das Ausnutzen einer weiteren gelbe Karte für die Gegnerinnen absetzen. Das Spiel endete nach Versuchen von Lisa Molzberger, Billie Castle und Corinna Völker mit 28:15.

Talfahrt in den Platzierungsspielen

Zum vierten Mal in Folge musste man sich im Halbfinale mit dem Team der SG Düsseldorf/Bochum messen. Nach Analyse der Schwächen aus den Vorrundenspielen, ließen sich hier viele Fehler vermeiden und die Frankfurterinnen legten eine von vorne bis hinten dominante Vorstellung hin, die vor allem durch ihre Spielmacherin Corinna Völker dirigiert wurde. Insgesamt 50 Punkte sammelten die Adlerinnen und blieben ohne Gegenversuch. Es punkteten Sophie Brakemeier, Pauline Leloup, Billie Castle, Lisa Molzberger und Corinna Völker.

Im Finale gegen Köln mussten einige verletzungsbedingte Ausfälle durch Poolspielerinnen kompensiert werden. Die gewohnt starken Kölnerinnen konnten dabei das gestörte Zusammenspiel und individuelle Schwächen pointiert ausnutzen und ließen den Frankfurterinnen wenig Chance auf einen Sieg. Lediglich ein Ehrenversuch durch Poolspielerin Lena Rasenat (Rugby Union Marburg) konnte das hessische Team für sich verbuchen bevor es sich am Ende mit 5:42 geschlagen geben musste.

Das nächste 7er-Turnier findet am 09. April auf heimischen Rasen statt. 

Für die Eintracht spielten:
Anna Meindl, Billie Castle, Corinna Völker, Susanna Restrepo Rico, Lisa Molzberger, Sophie Brakemeier, Stefanie Best, Pauline Leloup und Fabienne Stock

Ergebnisse im Überblick:
Eintracht Frankfurt - SGE Lüchse: 27:5
Eintracht Frankfurt - SG Marburg / Gießen: 28:15
Eintracht Frankfurt - SG Düsseldorf / Bochum: 50:0
Eintracht Frankfurt – RSV Köln: 5:42

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb