21.11.2021
Rugby

Harter Kampf um den letzten Sieg der Hinrunde

Die Damen der SG Rhein-Main müssen sich mit einem Unentschieden gegen die Rugby Ruckoons des RFC Dortmund zufriedengeben und verabschieden sich mit einem Endstand von 17:17 in die Winterpause.

Am vergangenen Samstag empfingen die Rugby-Damen aus dem Rhein-Main-Gebiet mit einem hochmotivierten Kader das Team des RFC Dortmund. Die beiden Teams kannten sich schon aus vorherigen Saisons der ersten Bundesliga. Vergangene Spiele waren stets spannend, doch die SG Rhein-Main hatte bisher alle Partien für sich entscheiden können. Nach langer Corona-Pause und vielen Veränderungen in beiden Teams waren die Karten für das anstehende Match jedoch neu gemischt. 

Am Standort West der Eintracht startete das Heimteam angriffslustig in die erste Halbzeit und dominierte mit ruhigem Spiel und gutem Druck nach vorne. Bald konnten sie sich nach einer starken Pick-and-Go-Phase mit einem Versuch belohnen. Stürmerin Meike Hedderich brachte den Ball sicher im generischen Malfeld zu Boden. Eine erfolgreiche Erhöhung durch Pia Richter brachte zusätzliche Punkte ein und führte früh zum Spielstand von 7:0 für die SG Rhein-Main. 

Schwacher Start in die zweite Hälfte

Auch im weiteren Verlauf spielten die Gastgeberinnen solide, leisteten gute Verteidigungsarbeit und konnten Fehler der Gegnerinnen für sich nutzen. Besonders in den Gassen und Gedrängen überzeugten die Damen der SG-Rhein-Main und konnten viele Bälle zurückerobern. Trotzdem blieben weitere Versuche vorerst leider aus, da auch die Ruckoons ein gutes Spiel machten. In der letzten Aktion der ersten Halbzeit kamen die Dortmunderinnen so auch zum Versuch. So ging es 7:7 in die Halbzeitpause. 

Ab diesem Moment ließ die Leistung der Hausherrinnen leider nach und zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die Ruckoons ihre Chance und bauten gleich mit zwei weiteren Versuchen ihre Führung zum 17:7 aus. Dortmund war häufig im Ballbesitz und die SG vertat einige Chancen.

Aufholjagd der SG Rhein-Main

Doch diesen Rückstand konnten die Gastgeberinnen nicht auf sich sitzen lassen und drehten nochmal richtig auf. Unter lauten Anfeuerungsrufen boten sie ihrem Publikum nochmal richtig schönes Rugby. Durch schnelles Zusammenspiel und enormen Kampfgeist gelangen der SG Rhein-Main in den letzten Minuten noch zwei Versuche. Ein starkes Gedränge eroberte den Ball und Pauline Leloup punktete über Außen. Kurz darauf brachte auch Estelle Laudensack den Ball ins gegnerische Malfeld.

Mit einem Ergebnis von 17:17 verabschieden sich die Damen der SG Rhein-Main in die wohl verdiente Winterpause und freuen sich jetzt schon auf die Rückrunde, die aller Voraussicht nach mit einem Nachholspieltag der Pokalrunde starten wird. Am 5. Februar empfängt die Spielgemeinschaft dann den Heidelberger Ruderklub.

SG Rhein-Main - RFC Dortmund 17:17 (7:7)

Für die SG Rhein-Main spielten: 1 Ivana Pernar - 2 Lisa Molzberger - 3 Meike Hedderich - 4 Kristina Lurz - 5 Charlotte Lauter - 6 Sophie Böhmer - 7 Helena Schmiemann - 8 Leonie Vieth - 9 Leonie Buch - 10 Corinna Völker - 11 Selen Yildirim - 12 Pia Richter - 13 Maya Weinhold - 14 Lise Neubeck - 15 Gesa Höhn - 16 Kristina Heinrich - 17 Rosa Aumiller - 18 Pauline Leloup - 19 Estelle Laudensack 

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb