05.11.2021
Rugby

Gelungene Heimpremiere der Rugby-Herren

Gegen den SC Riedberg zeigten sich die Herren der Eintracht auf ihrem neuen Platz erfolgreich.

Am 30. Oktober, kurz vor Halloween, gab es für die Rugby-Mannschaften von Eintracht Frankfurt einen Tag der Premieren. Zum einen hatte der neue Trainer der Herrenmannschaft, Codrin Cibian, sein Debüt an der Seitenlinie, zum anderen wurde die neue Heimat der Rugby-Abteilung eingeweiht. Das neue Trainings- und Spielgelände im Westen von Frankfurt, im Stadtteil Nied, wurde durch einen dreifachen Spieltag würdig in Betrieb genommen. Als Erstes durfte die Jugendmannschaft der Eintracht auf den neuen Platz, direkt gefolgt von der Damen- sowie der Herrenmannschaft. Die Jugend- sowie die Damenmannschaft hatten mit guter Leistung und einem Sieg vorgelegt, nun war es an den Herren, um diesen zu kämpfen.

Der Gegner der Herrenmannschaft war der SC Riedberg, ebenfalls aus Frankfurt. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im September konnte sich die Eintracht nach einem hart geführten Spiel durchsetzen. Es war davon auszugehen, dass die Riedberger Mannschaft hochmotiviert anreisen würde, um dieses Mal den Sieg davon zu tragen. Die Voraussetzungen für ein spannendes Spiel waren gegeben. Leider musste der angesetzte Schiedsrichter Sebastian Milgram kurzfristig absagen, sodass Eintracht Urgestein Higgi Volkmann das Spiel an der Trillerpfeife, anstelle der Flyhalfposition leiten musste. An dieser Stelle vielen Dank für den Einsatz! 

Guter Start

Die Eintracht konnte auf einen vollen Kader zählen, sah sich jedoch nach dem Warm-Up gezwungen, die Startformation zu ändern, nachdem Caspar Schauhoff sich den Oberschenkel zerrte. Coach Codrin Cibian resümierte trocken, dass Schauhoffs Diet zu proteinarm sei und so kam stattdessen Konstantin Endres zu seinem Startelfdebüt. Im Kader standen mit Philipp Karbstein und Michèle Diracca zwei weitere Neuzugänge, die sich in ihrem ersten Spiel sehr gut in das Team einfügten. 

Bereits mit dem Ankick zeigte sich, dass die Eintracht sich gut auf das Spiel vorbereitet hatte. Die Kontaktphasen im Sturm wurden sicher vorgetragen und auch der immer geforderte und so wichtige Support in den Rucksituationen war zur Stelle. Dies ermöglichte der gut eingestellten Hintermannschaft der Eintracht schön vorgetragene Durchbrüche zu starten und Raum zu gewinnen. Aber auch der Gegner konnte mit den gleichen Qualitäten dagegenhalten. In der Folge entwickelte sich ein schönes Rugbyspiel mit gutem Tempo. Als Erstes konnte die Eintracht sich belohnen, indem sie einen schön herausgespielten Versuch durch Cian Lillis legte. Die ersten Punkte sorgten für weitere Sicherheit im Spiel. Aber auch Riedberg wirkte zu keiner Zeit unterlegen und konnte ebenfalls einen Versuch verbuchen, nachdem ein Ball vor dem Malfeld der Eintracht verloren ging. Trotzdem war es der konsequente Druck des Eintrachtsturms, der in der ersten Halbzeit weitere Punkte auf die Anzeigetafel bringen sollte. Oli Baxter per Pick and Go und erneut Cian Lillis sorgten jeweils aus kurzer Distanz dafür, dass die erste Halbzeit mit dem Spielstand von 17:5 für die Eintracht enden sollte.

Kurze Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit

In der zweiten Hälfte zeigte die Eintracht eine kurze Schwächephase, in der das Tempo etwas nachließ und auch die Gassen nicht mehr gewonnen wurden. Dies nutzte Riedberg und setze die Eintracht zunehmend unter Druck. Es dauerte allerdings nicht lange, da besann sich die Mannschaft der Eintracht auf die Stärken aus der ersten Halbzeit. 

Mit gleichbleibender Intensität, jedoch etwas mehr Ruhe in der Spieleröffnung als noch in der phasenweise von beiden Teams hektisch geführten ersten Hälfte, zog die Eintracht nun das Tempo an. Im zweiten Durchgang wusste die ballsicher und präzise aufspielende Hintermannschaft der Eintracht besser die Lücken in der Riedberger Verteidigung ein ums andere Mal auszunutzen. Im Lauf der zweiten Halbzeit fielen somit Versuche durch Flyhalf Nikolaus MacLachlan, die Center Fionn Harnischfeger und Marius Seidenthal, Fullback Jan Bernecke und Neuzugang Michèle Diracca auf dem Flügel. 

Der SC Riedberg, der in der eigenen Offensive nunmehr harmlos aufspielte, kam allerdings mit einer sehenswerten Interception zu einem verdienten Strafversuch, nachdem der durchbrechende Spieler per hohem Tackle gestoppt wurde. Von diesem Lapsus abgesehen war die Eintracht die gesamte zweite Hälfte über dominant und konnte diese Überlegenheit in Punkte ummünzen. In der letzten Minute des Spiels wurde ein Gedränge für die Eintracht auf Höhe der Mittellinie angeordnet, anstatt aber den Ball ins Aus zu kicken, waren die Männer mit dem Adler auf der Brust gierig, ihren Zuschauern noch einen weiteren Versuch zu widmen. So wurde der Ball schnell auf die Hintermannschaft gespielt und Marius Seidenthal setzte mit einem letzten unwiderstehlichen Lauf durch die Riedberger Hälfte den Schlusstrich unter die faire Partie. Endstand: 46:12. 

Das Spiel behielt über die gesamten 80 Minuten seinen harten und schnellen Charakter und war eine gute Werbung für das, was die Spieler und Fans in der Zukunft am Standort in Nied erwarten dürfen. Dies gilt sicherlich auch für die „dritte“ Halbzeit, in der beide Mannschaften gemeinschaftlich den gelungenen Premierentag feierten. Die Herrenmannschaft der Eintracht empfängt am 20. November um 12.30 Uhr zum letzten Spiel des Jahres die dritte Mannschaft des SC 1880 Frankfurt auf dem neuen Platz in Frankfurt Nied. Im Anschluss spielen die Damen der SG Rhein-Main gegen den RFC Dortmund.

Für die Eintracht spielten

1 Felix Müller,  2 Marcel Molzberger,  3 Stefan Hörnschemeyer, 4 Henrik „Pep“ Brautmeier, 5 Cian Lillis, 6 Jörg Giehler, 7 Mihnea Baluta, 8 Oli Baxter, 9 Nikolas Freitag (c), 10 Nikolaus MacLachlan, 11 Michèle Diracca, 12 Marius Seidenthal, 13 Konstantin Endres, 14 Oscar Martinez, 15 Jan Bernecke, 16 Marc Grass, 17 Jan Tepper, 18 Marc Grass, 9 Philipp Karbstein, 20 Tomasz Brzezinski, 21 Ash Cook, 22 Fionn Harnischfeger.

Versuche: Cian Lillis (2), Marius Seidenthal (2), Fionn Harnischfeger, Oli Baxter, Michele Diracca, Jan Bernecke und Nikolaus MacLachlan

Erhöhungen: Nikolas Freitag (2) 

Man of the Match: Marius Seidenthal, D*ck of the Day: Jan Bernecke

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb