12.04.2022
Rugby

Erfolgreiche Heimeinweihung des 7er-Betriebs

Beim 7er-Heimturnier sicherten sich die Rugby Damen erneut den zweiten Platz.

Nachdem die Rugbyspielerinnen der Eintracht schon im letzten Turnier ihren Startplatz zur Qualifikationsrunde zur Deutschen 7er-Meisterschaft festmachten, galt es am 09. April mit einer ganz anderen Motivation anzutreten: Nach einigen Jahren konnte nun am neuen Standort in Nied endlich mal wieder ein 7er-Rugby-Turnier auf heimischen Rasen ausgerichtet werden – und das mit vollem Erfolg. 

Der Heimvorteil war an diesem Tag allerdings nicht das einzige Novum. Nachdem die SG Düsseldorf/Bochum ihre Teilnahme absagen musste, entschied sich die Divisionsleitung kurzerhand das Turnier in einem Alle-gegen-Alle-Modus austragen zu lassen. Dazu feierte das Team außerdem die Rückkehr der Exil-Frankfurterin Gesa Höhn, die nicht nur zum ersten Mal wieder mit Adler auf der Brust auflief, sondern auch gleich zur Top-Scorerin avancierte.  

Neue Begegnungen zum Turnierauftakt

Durch den neuen Spielmodus traten die Adlerinnen im ersten Spiel gegen die SG Hürth/Köln an. Dies war nicht nur ein ungewohnter Turnierstart, sondern das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison. Trotz des fast schon obligatorisch wackligem Einstiegs, gelang der Eintracht eine dominante Vorstellung, an deren Ende es nach acht Versuchen 48:0 stand. Es punkteten Billie Castle (3), Gesa Höhn (3), Pauline Leloup und Stefanie Best (1 Versuch, 4 Erhöhungen.) 

Das zweite Spiel des Tages ging gegen die Freundinnen von der SGE Lüchse. Hier konnte die Eintracht direkt an das Niveau des ersten Spieles anknüpfen und zeigte sich sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung in einer besseren Kondition. Abermals konnten acht Versuche gelegt werden, die ein Endergebnis von 46:0 ermöglichten. Es punkteten Corinna Völker (2), Sophie Brakemeier (2), Gesa Höhn (2), Pauline Leloup und Stefanie Best (1 Versuch, 3 Erhöhungen). 

Starke erste Halbzeit gegen Turniersiegerinnen aus Köln

Gegen den Rugby Sport Verein Köln spielten die Eintrachtlerinnen im dritten Spiel des Tages eine Halbzeit lang auf Augenhöhe mit. Ein Halbzeitergebnis von 10:7 hielt noch die Hoffnungen auf ein spannendes Match hoch. In der zweiten Halbzeit konnten die Kölnerinnen allerdings ihr übliches individuelles und kollektives Können unter Beweis stellen und hängten die Adlerinnen ab. Das Endergebnis lautete nach einem Versuch durch Pauline Leloup und eine Erhöhung durch Stefanie Best 7:38. 

Im letzten Spiel des Tages stellten sich die Spielerinnen der Eintracht der SG Marburg/Gießen. Mit drei anstrengenden Spielen in den Knochen lieferten sich die Teams ein hartes Match, das letztlich verdient 38:0 für die Eintracht ausging. Es punkteten Gesa Höhn (3), Pauline Leloup, Sophie Brakemeier, Lisa Molzberger und Stefanie Best (4 Erhöhungen). 

Nächster Halt: Berlin

Mit insgesamt drei Siegen, komplett ohne Gegenversuch und einem harten Kampf gegen den bisher unbesiegten RSV Köln zeigten sich Team und Trainer sehr zufrieden mit den Ergebnissen des Spieltages. Für Trainer Flavio Dietz bedeutete das Heimturnier außerdem sein Abschied von seinem Posten bei der Eintracht. Das Team bedankt sich herzlich bei ihm und seinen Leistungen. Mit Abschluss der Hauptrunde geht es für die Adlerinnen nun am 23./24. April nach Berlin zum Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft. 

Für die Eintracht spielten: 
Billie Castle, Stefanie Best, Gesa Höhn, Corinna Völker, Lisa Molzberger, Susana Restrepo Rico, Sophie Brakemeier und Pauline Leloup.    

Ergebnisse im Überblick:
Eintracht Frankfurt - Hürth/Köln : 48:0
Eintracht Frankfurt - SGE Lüchse : 46:0
Eintracht Frankfurt – RSV Köln: 7:38
Eintracht Frankfurt - SG Marburg / Gießen : 38:0

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb