03.04.2022
Rugby

"Ein bisschen Schnee ist ja kein Hinderungsgrund"

Die SG Rhein-Main gewinnt trotz widrigster Wetterbedingungen auswärts in Rottweil mit 58:0.

Nachdem in der Hinrunde das Spiel gegen die Gegnerinnen im Süden unsererseits aufgrund von zu wenigen Spielerinnen abgesagt werden musste, stand für die SG Rhein-Main am vergangenen Samstag das Rückrundenspiel gegen Rottweil an. Während in Frankfurt das Spiel der Rugby-Herren wegen widriger Wetterbedingungen und Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden war, ließ der Schiedsrichter des Damen-Spiels verlauten: "Ein bisschen Schnee, ist ja kein Hinderungsgrund". Und so trat die Spielgemeinschaft, personell durch Pandemie und Verletzungen immer noch ziemlich schwach besetzt, gerade einmal mit 14 Spielerinnen den Weg nach Baden-Württemberg an. Mit Lücken auf der Reihe und einem überfüllten Sturm, musste umdisponiert werden, wodurch mit Leonie Vieth und Katharina Schädlich wieder zwei Stürmerinnen, ihr Debüt in der Hintermannschaft feierten. Glücklicherweise stellte Rottweil der SG Spielerinnen zur Verfügung, sodass das Spiel in voller Länge 15 gegen 15 bestritten werden konnten.

Souveräne erste Halbzeit

In Rottweil fanden die Damen dann bei minus ein Grad Celsius einen schneeweißen Rugbyplatz vor. Bereits während des Aufwärmens wurde hier klar: Mit tauben Händen und nassem Ball wird es ein hartes Spiel, auch das das Laufen dank Schneedecke nicht einfacher wurde. Trotz der beißenden Kälte war die SG mehr als motiviert, das Spiel für sich zu entscheiden. Direkt von Anfang an spielte die SG stark und konnte nach wenigen Minuten die ersten Punkte sichern. In jeder Spielunterbrechung wurde den Spielerinnen die Kälte allerdings bewusster, doch mit gegenseitigen Motivationen wurden die vor schmerzenden Gliedmaßen ignoriert und weitere Versuche der SG folgten. Die Halbzeit wurde mit 24:0 für die SG eingeläutet. 

Auch in der 2. Halbzeit bleibt Rottweil chancenlos

Zurück auf dem Feld wurde das Spiel größtenteils in der gegnerischen Hälfte ausgetragen. Schnell in den Rucks und mit kämpferischem Spielgeist hielten die Rottweilerinnen dagegen. Doch durch sehr starke, den Gegnerinnen weit überlegene Gedränge konnte die SG sich immer wieder Bälle zurückholen und in Punkte verwandeln. Trotz massiv erschwerter Spielbedingungen, wurde faires, anstrengendes und sehr spaßiges Rugby gespielt. Die Versuche im Spiel legten: Billie Castle, Corinna Völker, Katharina Schädlich, Kimberly Slade, Pia Richter, Sophie Böhmer (2). Leonie Vieth konnte sich mit drei Versuchen sogar einen Hatrick erspielen. Pia Richter erhöhte vier der Versuche. Somit konnte die SG Rhein-Main am Ende das Spiel 58:0 für sich entscheiden. Spielerinnen des Tages wurden unsere Debütantinnen auf der Reihe, die sich als mehr als geeignet für ihre neue Position erwiesen.

Da in Rottweil Gastfreundschaft großgeschrieben wird, wurden bereits vor dem Spiel Heißgetränke für alle umsonst ausgeschenkt, um die klirrende Kälte zu bekämpfen. Und auch nach dem Spiel legte Rottweil die Messlatte hoch. An einem großen Buffet mit Würstchen, zahlreichen leckeren Salaten, Pizzaschnecken, Keksen, Törtchen und Kuchen machten es sie beide Teams im Clubhaus gemütlich. So konnte die SG schließlich satt, glücklich und endlich ein bisschen aufgewärmt die lange Heimfahrt antreten. 

SG Rhein-Main - RC Rottweil 58:0 (24:0)

Für die SG Rhein-Main spielten: 1 Ivana Pernar - 2 Lisa Molzberger -  3 Susana Restrepo Rico - 4 Kimberly Slade -  5 Kristina Lurz - 6 Meike Hedderich  7 Rosa Aumiller - 8 Sophie Böhmer - 9 Leonie Buch - 10 Corinna Völker - 11 Katharina Schädlich  - 12 Pia Richter - 13 Leonie Vieth - 14 Laura (RC Rottweil) - 15 Billie Castle - 16 Kathrin (RC Rottweil) 

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb