08.11.2021
Rugby

Drei Turniere, drei Mal zweiter Platz

Die Rugby-Damen der Eintracht holen auch beim 7er-Turnier in Köln den 2. Platz.

Am Samstag, 08. November, war es wieder so weit: Die Rugby-Damen von Eintracht Frankfurt fuhren, leider weiterhin mit sehr ausgedünntem Kader, zum 7er-Turnier nach Köln. Die bunt gemischte Gruppe hatte einige erfahrenere Spielerinnen, aber mit Anna Meindl und Lisa Kudlik auch gleich zwei Rookies im Gepäck, und konnte sich schon morgens auf eine wahre Schlammschlacht, bei weitaus kühleren Temperaturen als zuvor freuen. Im Laufe des Tages ließ sich dann im Kölner Rugbypark aber doch die Sonne blicken und schenkte etwas Wärme. 

In nun schon fast gewohnter Reihenfolge waren die Gegnerinnen im ersten Spiel die befreundete SGE Lüchse. Auf Seiten der Eintracht standen hier viele Spielerinnen auf neuen Positionen und daher hieß es erstmal ausprobieren und in das Spiel finden. Der größte Fokus lag auf der Kommunikation, um die neuen Spielerinnerinnen gut durch ihr erstes Spiel zu führen. Nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten fanden die Rugby-Damen der Eintracht besser ins Spiel und holten sich, trotz eines starken Sturms der Lüchse, einen deutlichen Sieg. Der Endstand war 32:0.

Mit Vollgas bis ins Halbfinale

Als nächste Gegnerinnen standen den Adlerträgerinnen die SG Marburg/Gießen gegenüber. Auch wenn die Spielgemeinschaft zuvor als etwas stärkerer Gegner eingeschätzt worden war, konnten die Rugby-Damen noch eine Schippe drauflegen und die Fehler des ersten Spiels verbessern. Ebenfalls nahmen die zwei Rookies weiter Fahrt auf, fanden immer besser ins Spielsystem und konnte ihre Schnelligkeit gut nutzen, um Versuche zu legen. So gewann die Eintracht auch das zweite Spiel der Vorrunde mit 34:10.

Nun stand das Halbfinale gegen die SG Düsseldorf/Bochum an, das versprach das härteste Spiel des Tages zu werden. Die Adlerträgerinnen ließen sich zu sehr auf das kontaktfreudige Spiel der Düsseldorferinnen ein und taten sich etwas schwer, die Lücken der gegnerischen Abwehr zu nutzen. Das hart umkämpfte Halbfinale konnte Eintracht Frankfurt letztlich nur mit reiner Willenskraft und einem knappen Sieg (19:14) für sich entscheiden.

"Endgegner" Köln

Mit dem Sieg im Halbfinale spielten sich die Adlerinnen, nun schon zum dritten Mal in dieser Saison, ins Finale. Wie erwartet und auch die Turniere zuvor der "Endgegner" der RSV Köln. Hier hieß es noch einmal die letzten Kräfte sammeln, alles geben und nochmal richtig Spaß haben. Das Spiel war ebenfalls hart umkämpft, jedoch reduzierte sich auch diesmal durch mitgebrachte Verletzungen und teilweise auch Überbelastung der Kader. Zum Schluss waren die starken Kölnerinnen konditionell überlegen und konnten mit vier Versuchen und einer Erhöhung punkten, während die Eintracht leer ausging. Der Endstand war 0:32.

Insgesamt war das Turnier aber nicht nur ein Tageserfolg, sondern auch ein guter Abschluss fürs 7er-Jahr, auf das in der zweiten Saisonhälfte definitiv aufgebaut werden kann. Besondere Vorfreude gibt es natürlich auf das erste Turnier des kommenden Jahres, das am 19. März 2022 stattfindet und seit einigen Jahren das erste Heimturnier der Eintracht sein wird. 

Für die Eintracht spielten:

Anna Meindl, Billie Castle, Corinna Völker, Lisa Kudlik, Lisa Molzberger, Selen Yildirim, Stefanie Best

Ergebnisse im Überblick:

Eintracht Frankfurt - SGE Lüchse: 32:0
Eintracht Frankfurt - SG Marburg / Gießen: 34:10
Eintracht Frankfurt - SG Düsseldorf / Bochum: 19:14
RSV Köln - Eintracht Frankfurt:  32: 0 

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb