08.03.2022
Rugby

Auf fremdem Platz zu Hause

Erstes hessisches U14-Jugendrugby-Turnier bei strahlendem Sonnenschein.

Da es aktuell im Rahmen des Hessischen Jugendrugbyverbands keinen organisierten Ligaspielbetrieb in der Altersklasse U14 gibt, fanden sich am vergangenem Sonntag auf dem Sportgelände des SC 1880 Frankfurt die Spielgemeinschaften der Rhein-Main-Barbarians (bestehend aus  U14-Spielern von Eintracht Frankfurt, BSC Offenbach, RC Mainz und RK Heusenstamm), der SG Riedberg/Krofdorf/Marburg, dem SC 1880 Frankfurt so wie deren Gäste vom RC Aachen zu einem Freundschaftsturnier zusammen. 

Im ersten Spiel des Tages trafen also die bunte Truppe der Rhein-Main-Barbarians in den grünen Trikots des RC Mainz auf den absoluten Maßstab im hessischen Jugendrugby, den SC 1880 Frankfurt - immerhin mehrfacher Deutscher Meister in dieser Altersklasse. Der Spielverlauf machte von Anfang an deutlich, wie wichtig Automatismen in Sachen Positionsspiel und taktischem Verhalten im Rugby sind. Während der SC 1880 eingeübte Spielzüge aneinander reihte, mühten sich die Barbarians sehr um Struktur und das Ineinanderfügen als Mannschaft. Von daher stellte der Spielausgang von 15:0 für den SC 1880 keine wirkliche Überraschung dar.

Aufwärtstrend im zweiten Spiel

Aber schon im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Riedberg/Krofdorf/Marburg stellten sich deutliche Fortschritte ein, die sich auch in gelegten Versuchen wiederspiegelten. Die Passläufe waren sicherer und im Verteidigungsspiel taten sich wesentlich weniger Lücken auf, sodass die Partie nach hartem Kampf mit 7:3 an die Barbarians ging.

Aufgrund des Spielplans stand nach kurzer Pause im direkten Anschluss an die Partie gegen Riedberg/Krofdorf/Marburg das nächste Spiel an. In der Partie gegen RC Aachen wurde wiederum deutlich, dass Rugby ein kraftraubender Sport ist, welcher Spieler ohne adäquate Regenerationszeit an ihre Limits bringt. Die siegreiche Partie hatte Körner gekostet. So übernahmen nach ausgeglichenem Beginn nach und nach die Gäste aus Aachen die Regie auf dem Platz und fuhren mit 5:7 den Erfolg ein. Mit etwas mehr Erholung, wäre in dieser Partie vielleicht mehr drin gewesen.

Ganz besonderer Dank gilt den beiden Schiedsrichtern Marco und Ciaran, welche neben der Spielleitung auch noch als Quasi-Ausbilder unserer Schiedesrichter-"Azubis" Johannes (der auch zwei Spiele pfiff), Cäcilia und Carl tätig waren.

Für die Eintracht spielten: Daniel, Kolja, Julian, Maxim, Ida, Liam und Theo.

  • #Rugby

0 Artikel im Warenkorb